Altes Öl und alte Fette fallen in jedem Haushalt an. Das gilt sowohl für Öle und Fette auf Mineralölbasisals auch für pflanzliche sowie tierische Öle und Fette. Zum Beispiel benötigen Kfz, Rasenmäher und viele andere Maschinen regelmäßig frisches Motorenöl zur Schmierung. Bei der Zubereitung unserer Mahlzeiten nutzen wir neben Butter und Margarine diverse Öle. Nicht zuletzt setzen wir Frittierfette und -öle ein. All diese Öle und Fette haben eines gemeinsam: Sie dürfen nicht einfach über den Hausmüll, Biomüll oder über die Kanalisation entsorgt werden. Denn in diesem Fall würden sie eine extreme Belastung für die Umwelt und die Kanalisation darstellen. Für alte Speisefette, wie zum Beispiel aus der Fritteuse, gelten die gleichen Regeln wie für Speiseöle: Geben Sie die Reste, nachdem sie erkaltet sind, in einen dafür vorgesehen Behälter und entsorgen diesen fachgerecht. Alternativen sind der örtliche Recyclinghof oder lokale Sammelkübel. Diese nehmen in der Regel nämlich nicht nur Speiseöle, sondern auch alte Fett- und Altspeiseöle an. Privathaushalte dürfen nur handelsübliche Mengen entsorgen. Auch die Entsorgung von Speiseölen und -fetten über den Hausmüll oder die Bio- Mülltonne ist nicht angebracht. Sie können den restlichen Müll kontaminieren. Somit lässt sich dieser nicht oder nur nach einer aufwendigen Reinigungwiederverwerten oder einer Weiterverarbeitung zuführen. Sind zum Beispiel große Mengen an altem Öl oder alten Fetten in Biomüll enthalten, lässt sich dieser kaum sinnvoll kompostieren. Gewerbliche Anbieter wenden sich an professionelle Entsorgungsunternehmen. Altes Speiseöl gehört nicht in den Abfluss. Das dadurch das Abwasser verschmutzt wird, ist noch relativ offensichtlich. Was viele aber nicht wissen – auch wenn das heiße Öl zunächst flüssig ist, wird es hart, sobald es erkaltet. Da Fette nicht wasserlöslich sind, lagern sie sich mit der Zeit an den Rohrwänden ab. Es bildet sich im Laufe der Zeit ein immer dicker werdender Fettschichtbelag an der Rohrwand – dieser kann innerhalb von wenigen Monaten das Kanalrohr vollständig mit Fett verschließen. Zudem können Essensreste im klebrigen Fett im Abfluss oder Rohr haften bleiben und so für einen unangenehmen Geruch in der ganzen Küche sorgen. Gelangen die Fette und Öle in die Kläranlage, müssen sie mit hohem Aufwand vom Rest des Abwassers getrennt werden. In der Gastronomie oder in Großküchen kommen sogenannte Fettabscheider zum Einsatz und müssen zur Sicherstellung der vorgeschriebenen Abwasserwerte und zur Aufrechterhaltung ihrer Funktionsfähigkeit regelmäßig entleert und gereinigt werden. Nur Fachunternehmen dürfen die Anlage reinigen und leeren. Wir sind solch ein Fachunternehmen und führen diese Entleerung und Reinigung gerne für Sie durch. Zusätzlich zur Entleerung und Reinigung des Fettabscheiders können wir Ihnen auf Anfrage und nach einer persönlichen Besichtigung vor Ort eine regelmäßige Wartung der Abscheideanlage anbieten.
Altes Öl und alte Fette fallen in jedem Haushalt an.

Wie Sie Speiseöl richtig entsorgen und dadurch Ihr Rohr- und Kanalsystem vor

Verstopfung und üblen Gerüchen schützen

Seit den 15.06.2021 sind  wir Parntner von moingiro  der Sparkasse Holstein.  Sichern Sie sich Ihren  Vorteil.
BK Rohrreinigung